DENKBAR _ DANKBAR

Jedes fünfte Kind in Bayern startet seinen Schultag mit leerem Magen. Das bedeutet schnell nachlassende Konzentration, schlechteren Lernerfolg und damit schlechtere Bildungschancen.

Aus diesem Grund verschärft sich schon vorhandenes Bildungsungleichgewicht auch noch durch ein fehlendes Frühstück. Der BLLV sieht sich als Bildungsverband auch in humanitärer Verantwortung und setzt sich für Chancengleichheit in der Gesellschaft ein:

Mit dem Schulfrühstück trägt die BLLV-Kinderhilfe seit 2011 dazu bei, dass kein Kind aufgrund sozialer Vernachlässigung oder Armut hungrig den Schultag beginnen muss.

Die Kinder werden beim gemeinsamen Frühstück nicht nur satt, sie lernen auch, sich abwechslungsreich zu ernähren und finden in der Gruppe Geborgenheit und Ruhe vor Unterrichtsbeginn.

Darf das Schulfrühstück trotz Corona stattfinden?

Das Staatsministerium erlaubt ausdrücklich die Fortführung der Schulverpflegung unter Beachtung der Hygieneauflagen.

Seit neun Jahren findet an der Mittelschule Fernpaßstraße das DENKBAR SCHULFRÜHSTÜCK für die Deutschklassen statt. Die SchüerInnen der D-Klassen haben oft sehr lange Anfahrtswege, teilweise bis zu 60 Minuten. Am Morgen ist daher Zuhause kaum Zeit, ein gesundes Pausenbrot zuzubereiten oder gar zu frühstücken. Die Schüler*innen sind sehr dankbar für den gemeinsamen Start in den Tag mit ihren Klassenkamerad*innen und der Klassenlehrerin. Die Klassenlehrerin Tamara Götz findet den gemeinsamen Start in den Tag sehr angenehm und sieht sehr viel Lernpotenzial und Kompetenzentwicklung für die Schüler*innen durch das gemeinsame Frühstück.

Das Denkbar-Schulfrühstück wird in der Schulküche der Mittelschule Fernpaßstraße zubereitet und im Essensbereich gemeinsam verzehrt. Dabei steht neben dem Verzehr eines vollwertigen Frühstücks vor allem der soziale Austausch der Schüler*innen untereinander im Mittelpunkt. Die Kommunikationsfähigkeit und –bereitschaft sowie der soziale Austausch untereinander wird in unterschiedlicher Art und Weise gefördert. Die Schüler*innen lernen während des Essens die Bezeichnungen der vorhandenen Lebensmittel und der Arbeitsmittel und Geräte. Durch den gemeinsamen Start in den Tag werden auch private Themen ausgetauscht. Dadurch entsteht sehr schnell ein enges, soziales Miteinander, was den Schüler*innen hilft, sich in ihrer neuen Heimat, der neuen Klasse und in der neuen Umgebung schnell wohl zu fühlen.

Damit Vorlieben berücksichtigt werden können, dürfen die Schüler*innen regelmäßig ihre Essenswünsche äußern und gemeinsamen mit einer involvierten Lehrkraft einkaufen gehen. Dabei wird grundsätzlich darauf geachtet, unverpackte, saisonale und regionalen und – wenn möglich- biologische Lebensmittel einzukaufen.

Das Frühstück in der Mittelschule besteht im Moment aus meist vegetarischen Lebensmitteln, um den Nachhaltigkeitsgedanken der Schule zu stärken. Einmal in der Woche ist der sogenannte „Müsli-Tag“. Die Schüler starten an diesem mit einem vollwertigen Müsli in den Tag, das aus verschiedenen Flocken, frischen Früchten sowie vollwertigen Milchprodukten besteht. An den anderen Tagen der Woche besteht das Frühstück aus Vollkornbrot, Käse, Eiern, frischem Obst- und Gemüse, das sich die SchülerInnen je nach Vorlieben selbst zusammenstellen können.  SchülerInnen, die kein Pausenbrot dabeihaben, können sich dieses am Morgen für den bevorstehenden Tag zusammenstellen. Hierfür wurden Brotboxen angeschafft, um Müll so weit wie möglich einzusparen.

Da aufgrund der Pandemie im vergangenen Schuljahr das Frühstück nicht mehr in einer gemeinsamen Gruppentisch stattfinden konnte, wird das Essen in Müsligläser und Brotzeitboxen gepackt, damit gemeinsam gefrühstückt werden kann und der Hygieneabstand grundsätzlich eingehalten wird. Bei schönem Wetter wurden die Boxen und Gläser mit ins Freie genommen und dort gemeinsamen gegessen.

Vor allem in Zeiten der Pandemie erkannte man nach dem Lockdown bei den Schüler*innen den Drang nach Miteinander und Austausch. Der Start in den Tag mit dem DENKBAR-SCHULFRÜHSTÜCK war daher genau der richtige Weg, um das soziale Miteinander wieder zu bestärken.

Wir können das DENKBAR-SCHULFRÜHSTÜCK von Herzen weiterempfehlen und sind DENKBAR mehr als DANKBAR!

Das Denkbar Team aus der Mittelschule Fernpaßstraße